HYPOTONIE – NIEDRIGER BLUTDRUCK

Müd' und schwach,
nicht ganz wach,
soviel Mühein der Frühe,
brauch Kaffee
und schwarzen Tee.”

Niedriger Blutdruck gilt im allgemeinen nicht als gesundheitsschädigend. Trotzdem wirkt er sich manchmal recht unangenehm aus. Schlanke untergewichtige Jugendliche sind häufig betroffen.

Als Zeichen für niedrigen Blutdruck gelten Blässe, kalte Hände und Füße, rasche Ermüdbarkeit, Konzentrationsschwäche, Schwindel, Kopfschmerzen, Tachykardie (Herzrasen), Kollapsneigung und Synkopen (kurze Ohnmachtsanfälle).

Es empfiehlt sich eine ärztliche Abklärung um organische Ursachen wie eine verringerte Pump-funktion des Herzens auszuschließen.

Probate ätherische Öle für Hypotonikerinnen sind
Rosmarin, Wacholder, Kampfer, Eukalyptus (globulus und radiata), Salbei, schwarzer Pfeffer, Thymian, Ysop, Pfefferminze

Klassische Massagen und Fußreflexzonenbehandlungen bringen den Kreislauf in Schwung!

Im Institut Andreas Leimer verwenden wir für HypotonikerInnen ein Massageöl, das wir wie folgt mischen:
28 Tropfen Rosmarin, 14 Tropfen Salbei und 7 Tropfen schwarzer Pfeffer in 80ml Jojoba und 20ml Süßmandelöl.
Personen, die zu Schwächeanfällen neigen sollten stets ein Fläschchen Rosmarinöl oder Pfefferminzöl als Riechöl bei sich tragen. Im Bedarfsfall geben Sie 3 Tropfen auf ein Taschentuch oder die Handfläche und inhalieren mit tiefen Atemzügen. Sie spüren die belebende Wirkung sofort.

Nach dem Aufstehen bringen Sie folgende Maßnahmen in Schwung:
Mischen Sie 3 Tropfen Rosmarinöl in 5 Eßlöffel Essig. Gießen Sie es mit 1 Liter Rosmarinhydrolat oder Wasser auf. Nach dem Waschen ist dieses Gesichtstonikum der perfekte Muntermacher!

zurück