DER BAOBAB AFFENBROTBAUM

Eine Legende erzählt, dass der Teufel vor der Zauber- und Heilkraft dieses Baumes so viel Angst hatte, dass er eines Tages mit seinen Gehilfen alle Baobabäume ausriss und diese mit den Wurzeln nach oben in die Erde rammte. Er hatte gehofft, damit wären sie ein für alle Mal ausgerottet. Doch er täuschte sich, denn die Bäume gediehen wunderbar und ihre Heilkräfte hatten sich sogar noch vermehrt.

Die Afrikaner nennen den Baobab liebevoll: „Seine-Füße-schauen-nach-oben-Baum“. Tatsächlich, wenn man diesen Baum sieht, mit seinen dichten Zweigen nur in der oberen Baumkrone, dann könnte man der Legende leicht Glauben schenken. Besonders in der Sahelzone, wo er zusammen mit Sheabutter Bäumen wächst, sind die Früchte und Blätter des Baobab eine der wichtigsten Nahrungsquellen und Heilmittel. Bei vielen Stämmen darf er in keinem Dorf fehlen. Stirbt er, wird das Dorf aufgegeben und ein neuer Baum gesucht, um den die Menschen ihre runden Lehmhütten wieder aufbauen. Sie glauben, dass ihre Ahnen im Baum wohnen und sie vor Unheil und Krankheiten beschützen. 

Darin steckt ein wahrer Kern, denn, wie Biologen herausfanden, enthält der Baobab antibakterielle und Pilz hemmende Wirkstoffe, so dass bereits durch die natürlichen Ausdünstungen des Baumes in seinem Umfeld Infektionskrankheiten erheblich verringert werden. Das wirkt sich bei nahen Wasserbrunnen sogar bis in die Tiefe aus. 

Die antibakteriellen und pilztötenden Blätterextrakte des Baobabbaumes verleihen der Baobab-Fußkosmetik einen unschätzbaren Nutzen.

DAS SALZ DER SAHARA 

Früher war Salz wertvoller als Gold!

Seit Millionen von Jahren ist das Salz der Sahara durch eine unendliche Zahl von lebendigen Organismen gewandert. Die Alchemisten nannten dieses Salz „Phönix aus der Asche“. Als Sole, gelöst in Wasser, vermag es jeden von uns zu seinem innen liegenden Urwissen zurück zu verbinden.  

Für viele bewusst lebende Menschen ist es entscheidend, regelmäßig mit der regenerierenden Kraft der Erde in Verbindung zu treten. In der Sahara, wo die funkelnden Sterne scheinbar greifbar nahe sind, wo die Stille zuhause ist und uns erlaubt, in uns selbst einzutauchen, wird das Salz bis zum heutigen Tag von Hand abgebaut und in Kamelkarawanen nach Timbuktu gebracht. Das BAOBAB Fußbad mit dem kostbaren Salz der Wüste ist ein außergewöhnliches Pflegeprodukt das mehr erholsame Stille und wohltuende Balance in unser bewegtes Leben bringt. 

Im Institut Andreas Leimer verwenden wir es und die Baobab Foot Cream für die wunderbare "VERWÖHNMASSAGE FÜR DIE FÜSSE"

zurück